Erfahrungsbericht Emtec N200 Media Player

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Computer, Technik

Ich war schon recht lange auf der Suche nach einem Media Player, um in unserem Heimkino sämtliche Multimedia-Dateien anzuspielen, die sich etwa auf diversen PCs in unserem Haushalt befinden. Der hierfür eigentlich gedachte BluRay Player LG 390 hat sich insgesamt diesbezüglich doch als Flop herausgestellt.

Mit dem Emtec N200 habe ich jedoch endlich hierfür eine Lösung gefunden. Für einen Preis von ca. 99,- € bekommt man einen Media Player, der Dateien sowohl von USB-Datenträgern, SD-Karte als auch über Netzwerk abspielt. Dabei unterstützt er nicht nur FAT32-formatierte USB-Medien, sondern auch NTFS, was insbesondere für HD-Videos wichtig ist, da FAT32 nur eine maximale Dateigröße von 4 GB zulässt. Alle meine USB-Medien – diverse Sticks und Festplatten – wurden ausnahmslos direkt erkannt (was keinesfalls selbstverständlich ist). Auch die Erkennung von Netzwerkcomputern klappt sehr gut, wobei nichtmals der PC als UPNP-Server eingerichtet sein muss, einfache Freigabe der Ordner genügt. Mit einem optionalen Adapter ist auch die Einbindung über WLAN statt LAN möglich.

Der N200 ist äußerst kompakt und wirkt zudem elegant. Das Gehäuse ist aus Metall, also endlich mal kein Plastikteil. Für den Bildanschluss hat er HDMI, für digitalen Mehrkanalton einen optischen Digitalausgang, aber auch analoge Ausgänge (YUV, Cinch-Video) fehlen nicht, falls man keine digitale Anschlussmöglichkeit hat.

Das große Plus des Emtec N200 ist die Anzahl der unterstützen Formate: ZunÃähst war für mich wichtig, dass auf HD kopierte DVDs abgespielt werden können. Hierbei spielt er nicht nur – wie viele andere Geräte (etwa der WD TV HD) – die VOB-Dateien selbst ab, sondern unterstützt die IFO-Dateien, so dass man die DVD „ganz normal“, also mit Menü, Kapiteln und Sprachauswahl schauen kann. Super!
Die Anzahl der diversen Video-Formate spricht für sich: AVI, MKV, TS, MPG, MP4, MOV, VOB, ISO,IFO, DAT, WMV, RM, RMVB, Auflösung bis zu 720p/1080i/1080p.  Codecs: MPEG-1, HD MPEG-2, HD MPEG-4 SP/ASP/AVC (H.264), WMV9 (VC-1), RealNetworks (RM/RMVB) 8/9/10, bis zu 720p. Bisher hat auch alles reibungslos und flüssig geklaptt, bis auf eine MOV-Datei (720p), die über Netzwerk ruckelte. Allerdings habe ich natürlich nicht selbst alle der Formate testen können.

Auch die Audio-Formate (MP3, OGG, WMA, WAV, AAC, FLAC) sind extrem vielfältig: Neben den Standards MP3 und WMA spielt er nämlich auch WAV, also unkomprimierte gerippte CDs und sogare Flac ab, also verlustfrei komprimiertes Audio.

Fotos lassen sich natürlich auch anschauen, auch als Dia-Show mit Musik und diversen Überblendoptionen etc.

Auch Internetradio ist möglich (bisher noch nicht getestet).

Insgesamt bin ich voll zufrieden,  da die für mich wichtigen Formate in lupenreiner Qualität abgespielt werden.

Einige Minsupunkte:

– Die Fernbedienung ist recht klein und wirkt billig.
– Schaltet man das Gerät mit der Fernbedienung aus, so geht es ganz aus (kein Stand-by, also auch kein Stromverbrauch), aber man kann es daher nicht wieder mit der Fernbedienung einschalten, sondern muss den setlich am Gerät angebrachten Druckschalter benutzen.

emtec n200

Mehr Info hier bei Amazon:

3 Gedanken zu „Erfahrungsbericht Emtec N200 Media Player

  1. Wurde hier die Prüfung für elektrische Anlagen und Betriebsmittel nach DGUV Vorschrift 3 berücksichtigt und auch die Prüfungsinhalte sowie Prüfungsintervalle bewusst beachtet? Gibt es von eurer Seite Infos darüber?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.