LG BD 390 – Blu Ray Player und Streaming Media Player in einem

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Technik

Auch den in einem der letzten Artikel vorgestellten Blu Ray Player LG BD 370 haben wir letztlich nicht behalten, obwohl er uns im Prinzip gut gefiel. Der Grund dafür war zum einen, dass der Preis beim Promarkt (199,- € im Angebot) viel zu hoch war, da der BD 370 derzeit nur regulär 168,- € bei Amazon kostet. Zum anderen wurde kürzlich mit dem LG BD 390 bereits ein Nachfolgemodell vorgestellt, welches die gleichen Fähigkeiten wie der BD 370 hat, zudem aber auch Medien-Dateien (Videos, Musik, Fotos) aus dem heimischen Netzwerk mittels Streaming wiedergeben kann. Diese Funktion erscheint mir recht sinnvoll, da abzusehen ist, dass man früher oder später die meisten seiner Dateien auf einer zentralen Festplatte (z.B. einer NAS-Platte) liegen hat und man auf diese von unterschiedlichen Räumen des Hauses zugreifen möchte, also z.B. den Spielfilm im Wohnzimmer sehen, die Lieblingssongs über die Stereoanlage oder den Desktop-PC im Arbeitszimmer hören oder die Fotos mit dem Notebook im Garten ordnen möchte usw.

lg-bd390-blu-ray

Der LG BD 390 sieht docht recht anders aus als der BD 370, das ganz nett aussehende erleuchtete „Rad“ des 370 ist verschwunden. Insgesamt wirkt der Player in seinem flachen schwarzen Hochglanzlook recht elegant. Was mir nicht gefällt ist die Position des Eject-Buttons, nämlich ganz oben rechts (siehe Foto), während die Lade für Disks links ist. Wie der Vorgänger ist auch der BD 390 lüfterlos und insgesamt recht leise.

Die Bild- und Tonqualität sind – wie bei einem solchen Gerät zu erwarten ist – ausgezeichnet, auch das gelegentlich beim BD 370 von einigen Usern bemängelte Ruckeln bei bestimmten Bildszenen wie horizontalen Schwenks konnten wir bisher nicht beobachten. DVDs werden dank Upscaling in hervorragender Qualität wiedergegeben.

Die Streaming-Funktionen, die wahlweise über LAN-Kabel oder WLAN auf das heimische Netzwek zugreifen, werden durch ein übersichtliches Menü gesteuert. Auch die Wiedergabe von Dateien auf einem USB-Datenträger wurde verbessert, da es mit dem BD 390 nicht nur möglich ist, auf FAT32-formatierte Datenträger (USB-Sticks) zuzugreifen, sondern auch NTFS unterstützt wird, so dass auch aktuelle Festplatten mühelos erkannt werden.

Zu den unterstützen Formaten über Netzwerk und USB werden auf der Herstellerseite nur AVI, DivX, PNG, JPG und MP3 angegeben, er spielt aber auch MKV. Schade ist, dass WAV nicht zu den unterstützen Formaten gehört, da ich fast meine ganze Musik unkomprimiert als WAV auf der Festplatte habe. Außerdem wurden einige DivX-Varianten gar nicht oder ohne Ton (nicht unterstützter Codec, etwa bei LPCM) abgespielt.

Leider werden DVDs über Streaming oder USB nicht mit Menü-Struktur wiedergegeben, sprich der BD 390 greift direkt auf die VOB-Datei zu, so dass man kein Menü hat und nicht Kapitel direkt ansteuern kann. Dies ist allerdings etwas, was eh nur wenige Media-Player unterstützen.

Was allerdings extrem nervig ist und so natürlich gar nicht geht, ist der Umstand, dass derzeit die Sprachauswahl einer von USB oder Netzwerk abgespielten (also gerippten) DVD nicht funktioniert. Mit der Audio-Taste der Fernbedienung kann man normalerweise durch die Sprachspuren der DVD zappen, doch werden diese nichtmals angezeigt. Bei vielen DVDs hat man daher nur den englischen Originalton und kann diesen nicht auf deutsch schalten (!!) , andere DVDs bleiben dagegen ganz ohne Ton und bei einer DVD mit einem Live-Konzert, welches wahlweise in stereo LPCM oder DTS 5.1 wiedergegeben werden kann, hört man nur Sound-Müll. Wie in diversen Foren zu lesen ist, haben dieses Problem alle User. Beim Vorgänger, dem BD 370, klappte dies übrigens problemlos.

Von den Problemen mit der DVD-Wiedergabe abgesehen ist die Netzwerk-Streaming-Funktion ganz nett, meine PCs und deren freigegebene Ordner werden direkt erkannt, ohne dass ein USPN-Server laufen muss.

Die unheimliche Begegnung der dritten Art – Die LG-Hotline

Ich habe also die Hotline von LG bemüht, um zu erfahren, ob und wann mit einem kommenden Firmware-Update das Problem gelöst wird. Der Hotliner schien jedoch von diesem Problem noch nie gehört zu haben. In der Tat scheint man bereits nach kurzem Stöbern in einigen Internet-Foren mehr über die diversen Bugs des LG BD 390 zu wissen als die LG-Support-Mitarbeiter. Ein Armutszeugnis! Er schlug vor, dass man das Gerät zu LG einschickt (obwohl es doch offensichtlich ist, dass es sich um ein allgemeines Problem der Software handelt).

Der Hotliner nahm letztlich meine Daten auf und versprach, ich würde von einem Techniker innerhalb der nächsten 2 Tage zurückgerufen werden. Vielleicht könnte LG mal darüber nachdenken, gleich technisch geschulte Mitarbeiter an ihre Hotline zu setzen. Der Rückruf blieb übrigens bis heute (Tag 6 nach Anruf) aus…

Youtube

Wie schon der BD 370 kann auch der Youtube-Videos direkt wiedergeben, was hin und wieder doch recht nett ist. Man kann sich mit seinem Youtube-Account einloggen, so dass man direkten Zugriff auf seine Favoriten hat. Allerdings kann man weder Videos bewerten noch Kommentare verfassen. Kommentare können nichtmals angezeigt werden. Übel ist, dass ich einen deutlichen Versatz (vielleicht eine halbe bis ganze Sekunde) zwischen Bild und Ton feststellen muss. Die gleichen Videos sind über den PC einwandfrei. Dazu muss ich auch gleich mal den Techniker befragen, wenn denn dieser mich zurückruft 😉

Fazit

Als Blu Ray Player selbst ist der BD 390 OK, die Streaming/USB-Möglichkeiten wirken jedoch vom Ansatz zwar gut, jedoch noch technisch völlig unausgereift. Somit fragt man sich, wofür man also etwa 100,- € mehr gegenüber dem BD 370 bezahlt, welcher sogar einige der angesprochenen Probleme nicht aufwies.

Theoretisch könnten die Probleme schnell mittels Firmware-Ipdate gelöst werden, allerdings weist die Reaktion der Hotline eher darauf hin, dass dies Waiting for Godot gleichkommen mag.

Mehr Informationen über den BD 390 findet man hier bei Amazon: