ErnährungSonstigesTerrariumWissenschaft

Crepes zu Hause selber machen in der Partypfanne

Crepes, wer mag die nicht? Diese hauchdünnen Pfannekuchen mit eingefaltener Fllung – etwa Nutella, Apfelmus, Herzhaftes, Obst … – Rezepte gibt es wohl genug. Zumindest Tim liebt sie über alles. Will man Crepes selber machen, so braucht man dazu ein spezielles Gerät, was dem der Profis ähnlich ist und im Fachhandel erhältlich ist, z.B. dieses von Amazon:

Schaut man näher hin, stellt man allerdings fest, dass 34 cm nicht gerade groß für Crepes ist und dass 79,98 € auch nicht wirklich ein  Preis ist, bei dem man am liebsten sofort zugreifen möchte 😉

Geht das nicht auch billiger? Geht es! Es gibt doch überall diese „Partypfannen“, sehen aus wie eine große Pfanne mit einem Stromkabel dran. In einer solchen macht sich Tim seit einiger Zeit seine Crepes selbst, und das klappt wirklich hervorragend. Die Pfanne ist im Nu heiß, lässt sich leicht reinigen (einfach auswischen, in die Spülmaschine kann sie allerdings nicht), und dank der stufenlosen Wä¤rmeregulierung gelingt jeder Crepes so, wie man ihn möchte. Und als wir dann noch irgendwo für wenig Geld solch einen Holzverstreicher gefunden haben, sah Tim beim Crepe-Machen auch noch aus wie ein Profi.

Wer nicht selber lange suchen und vergleichen will, nimmt am besten gleich diese von Amazon. Mit 40cm Durchmesser, Antihaftbeschichtung, 1500 Watt und 2 Jahre Garantie kann man bei dem Preis wohl nichts falsch machen. Ach ja, für ihren eigentlichen Zweck, Dinge bei Parties warm zu halten oder solche darin zuzubereiten, eignet sie sich natürlich auch noch 🙂

Unser Crepe-Rezept findet man hier .

Ein Gedanke zu „Crepes zu Hause selber machen in der Partypfanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .